Informationen zu den Initiativfonds Moabit & Wedding & Zentrum

Initiativfond Zentrum 2022

 

 

 

 

 

Initiativfonds für Wedding & Moabit

Ab September 2022 können wieder Anträge für den Initiativfonds Wedding gestellt werden 🙂

Der Initiativfonds für Moabit verfügt noch über Restmittel

 

Du hast eine Idee, wie dein Kiez noch bunter und weltoffener werden kann?
Sie wollen mit Ihrem Projekt eine Aktion starten – aber das nötige Geld dafür fehlt?
Ein rechtsextremer Aufmarsch marschiert durch deine Nachbarschaft und du willst dich
dagegen positionieren?

Für Moabit und Wedding können ab sofort Honorar,- und Sachkosten
bis zu 500,00 € über den Initiativfonds beantragt werden.

Für Privatpersonen, Gruppen und Initiativen.

Alle Informationen bei uns:
Demokratie in der Mitte – Vor-Ort-Büro
Ansprechpartnerin: Lina Respondek
Fabrik Osloer Straße e.V.
Osloer Straße 12, 13359 Berlin
Tel.: 030.49500526
E-mail: info@demokratie-in-der-mitte.de

 

Aktuelle Projekte
Initiativfonds Wedding 2022

Für den  Internationalen Frauentags haben wir Frauen vorher getroffen, haben Schilder, Pappen, Stifte, Sprays besorgt und dann  gemeinsam am 05.03. im Pavillon, Demminer Straße 3, Slogans überlegt und Schilder bemalt. Siehe Fotos.
Am Tag der Demonstration selbst haben wir uns vor Ort getroffen, um gemeinsam zum Leopoldplatz gehen, wo die Demo startete.

Projektträger*inPuduhepa e.V.
Projektträger*inHans-Georg Rennert, Gemeinsam im Stadtteil e.V. / SprengelHaus

#derweddingräumtauf

Projektträger*inAnna Wasilewski

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus fand am 19.03.22 auf dem Maxplatz ein Aktionstag statt. Zusammen mit Kindern und Jugendlichen aus dem Kiez und verschiedenen (Bündnis)Partner*innen wurde ein lautes Zeichen für Zusammenhalt und gegen Rassismus gesetzt. Beim Fußballturnier, das unter dem Motto „Zusammen gegen Rassismus“ stand, nahmen 10 Teams mit jeweils 8-10 Teilnehmer*innen zwischen 10 und 16 Jahren teil. Die Kids haben auf dem Bolzplatz gezeigt, wie Fair-Play im Fußball aussieht. Durch vorbildliches Verhalten konnten sie (neben dem Erzielen von Toren) weitere Fair Play Punkte sammeln, die in die Gesamtwertung mit eingegangen sind. Um das Motto des Tages präsenter zu machen, gab es außerdem sowohl bereits am Vortag des Turniers als auch am Turniertag selbst die Möglichkeit T-Shirts zu bemalen und diese mit starken Botschaften zu versehen, die während des Turniers getragen wurden. Darüber hinaus gab es weitere Infostände.
Folgende Organisationen und Partner*innen waren neben Safe-Hub Berlin an der Organisation und Durchführung am Aktionstag beteiligt: Clara.Outreach, Max:Platz- Initiative, Bündnis Zusammen gegen Rassismus (Demokratie in der Mitte, Omas gegen Rechts, Berlin gegen Nazis), Gangway e.V., AWO LeLeKie, Kinder- und Jugendbüro Mitte, Über den Tellerrand e.V., Erika-Mann-Grundschule, Wedding-Schule und ASP Telux.

Projektträger*inKontakt: Anna Winkler, Safe Hub Berlin, Amandala