Das Begleitgremium Wedding / Brunnenstraße

Das Begleitgremium Wedding / Brunnenstraße hat sich 2015 im Rahmen einer vom Vor-Ort-Büro organisierten Demokratiewerkstatt von Akteuren aus dem Gebiet gegründet. Seitdem treffen sich die Mitglieder regelmäßig zu öffentlichen Gremiensitzungen, in denen die Themenschwerpunkte bearbeitet und Förderentscheidungen getroffen werden.

Das Gremium bestimmt Handlungsfelder und -möglichkeiten und entwickelt Zielsetzungen. Die Mitglieder diskutieren Projektideen, die für eine finanzielle Förderung über den Aktionsfonds in Frage kommen. Zusammen mit der bezirklichen Koordinierungsstelle (Projektmanagement im Jugendamt Mitte) und dem Vor-Ort-Büro „Demokratie in der Mitte“ gestaltet das Gremium die Umsetzung des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ im Fördergebiet. Und natürlich gehört dazu auch die Öffentlichkeitsarbeit für das Programm und seine Themen.

Besetzt ist das Gremium mit Vertreter*innen aus Verwaltung, staatlichen Institutionen und zivilgesellschaftlichen Akteuren. Im Wedding treffen sich Vertreter*innen von Casablanca e.V., Südost Europa e.V., Gangway e.V., Fabrik Osloer Straße e.V., Polizei, Wir gestalten e.V., Quartiersmanagement Badstraße + Brunnenviertel/Ackerstraße, Horizonte gGmbH, Die Wille gGmbH, NARUD e.V. und Jugendamt Mitte.

Das Begleitgremium ist offen für neue Mitglieder. Bei Interesse bitte im Vor-Ort-Büro melden!

 

 

Mehr Informationen zum Begleitbündnis erhalten Sie beim Vor-Ort-Büro.

Bettina Pinzl, Vor-Ort-Büro „Demokratie in der Mitte“

030/49500526 , info[at]demokratie-in-der-mitte.de

Aktuelle Projekte
Wedding 2020

ZIELSETZUNGEN
1. Mehr Bildungs- und Chancengleichheit im Fördergebiet ist hergestellt.
2. Fake News und Hate Speech im Internet und im öffentlichen Leben sind entgegengewirkt.
3. Die Dialogkultur, der gesellschaftliche Zusammenhalt und die demokratische Teilhabe im Fördergebiet sind gestärkt.

Zwischen Kindern, Eltern und der Schule

Das Projekt wird an der Möwensee-Grundschule umgesetzt, in der nach den Sommerferien zwei Kulturmittler*innen rumänisch- und arabischsprachige Schüler*innen und Eltern einer Willkommensklasse mit ihrer Expertise unterstützen. Kulturmittler*innen sind dabei nicht nur begleitend für die Familien der Schüler*innen da, sondern auch beratend für die Lehrer*innen und Sozialarbeiter*innen. Sie können bei Fragen und Konflikten vermitteln, fördern so die Entwicklung einer respekt- und verständnisvollen Lernatmosphäre. Dies ist nicht nur in Corona-Zeiten wichtig!
http://www.kulturen-im-kiez.de

PROJETKTRÄGER*INTräger Kulturen im Kiez e.V.
KONTAKTg.uebele@kulturen-im-kiez.de
Sensibilisierung – Missbrauch hat kein Geschlecht, keine Bildung, keine Gesellschaftsschichten?

Das Online-Projekt zu häuslicher Gewalt besteht aus verschiedenen Bausteinen: Nach den Sommerferien finden zwei Webseminare auf Türkisch zu sexuellem Missbrauch sowie Beratungs- und Unterstützungsangeboten statt. Diese Webseminare werden zusätzlich als Podcast auf der Vereinswebseite veröffentlicht. Für eine breitere Sensibilisierung für das Thema entwickelt Puduhepa e.V. darüber hinaus eine mehrsprachige Social-Media-Kampagne „Missbrauch hat kein Geschlecht, keine Bildung, keinen Reichtum. Missbrauch kommt aus allen Gesellschaftsschichten.“ http://www.puduhepa.org

PROJETKTRÄGER*INPuduhepa e.V.
KONTAKTinfo@puduhepa.org
PuduDEUTSCH

Um auch während der Zeit der Kontaktbeschränkungen (türkischsprachigen) Neuzuwanderer*innen die Möglichkeit zu geben weiterhin Deutsch zu lernen, bot der Frauenverein Online-Sprachstunden für Erwachsene und Schüler*innen (vor allem 7. bis 10. Klasse) an. Neben der Vertiefung der deutschen Sprachkenntnisse war es für die Teilnehmer*innen auch wichtig darüber mit Anderen in Kontakt zu kommen/zu bleiben.
https://www.puduhepa.org.

PROJETKTRÄGER*INPuduhepa e.V.
KONTAKTinfo@puduhepa.org
Kamera ab für die Vielfalt

Das Filmprojekt von bot Weddinger Jugendlichen die Möglichkeit, Kurzfilme zu den Themen Rechtsradikalismus, Fundamentalismus und Rassismus zu erstellen und diese einer Jury vorzustellen. Unterstützend hatten die Teilnehmer*innen die Möglichkeit an zwei Online-Seminaren zum Thema Filmerstellung (Drehbuch, Dreh- und Schnitttechniken) teilzunehmen. Die ausgezeichneten Filme werden während einer Abschlussveranstaltung im Herbst 2020 im Theater28 präsentiert. http://www.interkulturellaktiv.de

Kamera ab für die Vielfalt!
Bleib zu Hause, nimm deine Kamera und dreh deinen Film!
Interkulturell-Aktiv e.V. organisiert einen Kurzfilmwettbewerb für Kinder, Jugendliche und Familien!
* Auch wenn wir zu Hause sind, können wir kreativ sein! *
Drehe bis zum 15. September 2020 einen Kurzfilm zum Thema „Freiheit“ oder „Rassismus“
und sende ihn an: info@theater28.de. Die Gewinner erwarten tolle Preise!
Die Einsendefrist für den Kurzfilmwettbewerb „Bleib zu Hause“ wurde bis 15. September 2020
verlängert. Weitere Informationen hierzu findet ihr auf unserer Facebook-Seite.

 

PROJETKTRÄGER*INInterkulturell-Aktiv e.V.
KONTAKTprojekt@interkulturellaktiv.de
Integration in Aktion

Die Bausteine des Projekts – zwei online Austauschtreffen über soziales Engagement und Beteiligung, drei Webseminare zu Projektentwicklung inkl. begleitendem Coaching und fünf online-Interviews mit Akteur*innen, unterstützen Migrant*innen darin, aktiv an der Stadtgesellschaft teilzuhaben.  Die Online-Interviews können auf der Internetseite www.janainas.org  und auf dem Instagram-Account @janainas_org ab September gehört werden.

 

PROJETKTRÄGER*INJanainas e.V.
KONTAKTinfo@janainas.org